Nachrichten


Neue Infrastruktur entlang des Unteren Odertals lädt Touristen ein

Auf dem höchsten Hügel in der Gemeinde Widuchowa, auf dem Slawischen Berg in einer Höhe von 72 Metern ü. d. M., wurde eine ungewöhnliche 10 Meter hohe Aussichtsplattform errichtet, von der man das Untere Odertal und die Stelle, an der sich der Fluss gabelt, bewundern kann.

Wasser- und Fahrradtouristen aber auch andere Besucher finden neue Unterstände mit Bänken und Feuerstellen in den Dörfern entlang der Oder, von Gryfino über Widuchowa, Gozdowice, Czelin bis Chlewice und Namyślin. Sie liegen direkt am Wasser und ermöglichen es den Kanufahrern, sich während der Fahrt auszuruhen und die natürlichen, historischen und kulturellen Werte der Region kennen zu lernen.

Auf der westlichen Seite der Oder, in Stolpe, Gatow und Gartz, sollen bald ähnliche Rastplätze für müde Reisende entstehen. Sie sollen zum Start der Kanusaison im Nationalpark Unteres Odertal am 15. Juli weitestgehend fertiggestellt sein .

In Schwedt/Oder,  an der Hohensaaten-Friedrichsthaler Wasserstraße in der Regattastraße, befindet sich das Wassertouristische Zentrum. Hier entsteht seit einigen Jahren  neue Infrastruktur, die neue Impulse für den Wassertourismus setzt . Das Wassertouristische Zentrum ist Teil des o. g. deutsch-polnischen Netzes von Wasserwanderrastplätzen. . Es ist ein idealer Ausgangspunkt für geführte Kanutouren durch die Auenlandschaft des Nationalparks Unteres Odertal.

Mit Mitteln aus dem INTERREG VA Programm  entstanden auf dem Gelände des Wassertouristischen Zentrums neue Caravanstellplätze  samt Zufahrtsstraßen und -wegen, eine neue Kanuanlegestelle , Baumpflanzungen und neue Rasenflächen.  Auch ein neues Bootslager wurde gebaut. Nach Abschluss der Investitionsmaßnahmen verfügt der Campingplatz über 22 Stellplätze für Wohnwagen. Er ergänzt die in den letzten Jahren entstandene Infrastruktur des Wassertouristischen Zentrums: ein Hauptgebäude mit Gästezimmern, Veranstaltungs- und Gastronomieräumlichkeiten, ein modernes Service- und Sozialgebäude, zusätzliche Campingflächen, Spiel- und Erholungsflächen und neu gestaltete Außenanagen rund um das Service- und Sozialgebäude.

 

Ziel dieser Investitionen war es, einen zentralen Ausgangspunkt für Ausflüge auf dem Wasser sowie ein attraktives und touristenfreundliches Gebiet für Kanufahrer, Camper und Reisende mit Wohnwagen zu schaffen.

Die Verbesserung der Qualität und Attraktivität der Camping- und Rastplätze und der wassertouristischen Angebote  ist für die Region von wesentlicher Bedeutung.

Sowohl auf der polnischen als auch auf der deutschen Seite des Unteren Odertals war die Infrastruktur  unzureichend. Durch die Kombination der Infrastruktur des Wassertouristischen Zentrums und der kleinräumigen touristischen Infrastruktur auf beiden Seiten der Oder wurden einzigartige Rastplätze geschaffen. Hier können Familien mit Kindern ihre Reise mit dem Kanu in den deutsch-polnischen Naturraum beginnen, den sie erkunden und erleben werden. Diese Reise kann einen oder mehrere Tage dauern, da entlang des Flusses Orte entstanden sind, an denen man das Kanu verlassen, sich ausruhen und die Gegend erkunden kann.

Neben dem Ausbau der touristischen Infrastruktur werden auch neue Angebote für Touristen und touristische Leistungsträger geschaffen:

Am 16. und 23. März 2022 lädt der Nationalpark zur Fortsetzung seiner wassertouristischen Veranstaltungsreihe ein.  Das Programm und Informationen zur Anmeldung sind auf der Internetseite des Nationalparks zu finden (https://www.nationalpark-unteres-odertal.eu). Parallel dazu wird aktuell an der Neuauflage des Buches „NATURA 2000 im Unteren Odertal“ gearbeitet, das in elektronischer Form in drei Sprachen (Polnisch, Deutsch und Englisch) für jedermann kostenlos erhältlich sein wird.

Darüber hinaus wurde für alle Naturliebhaber – unabhängig vom Wetter – ein Tool geschaffen, das es ermöglicht, die unendliche landschaftliche Schönheit des einzigartigen Unteren Odertals mit Hilfe einer Anwendung zu bewundern, die sphärische Panoramabilder vom Boden und aus der Luft sowie 360º-Videos präsentiert.

Es ermöglicht, interessante ( vor allem unter dem Gesichtspunkt der Natur) und unzugängliche Orte im Landschaftspark Unteres Odertal, im Landschaftspark Cedynia, im Landschaftspark Warthemündung und im Nationalpark Unteres Odertal auf deutscher Seite virtuell zu besuchen.

Diese Orte können mit mobilen Geräten und Computern sowie mit Virtual-Reality-Brillen besucht werden. Die Anwendung ist in drei Sprachversionen erhältlich: Polnisch, Deutsch und Englisch. Ziel ist es, Touristen über die Produkte des Interreg VA-Projektes „Nachhaltiger Wassertourismus im einzigartigen Unteren Odertal“ zu informieren und für diese zu werben sowie den nachhaltigen Tourismus im einzigartigen Unteren Odertal zu aktivieren.

https://www.pomerania360.eu/dolinadolnejodry/

 

Die Aufgaben werden partnerschaftlich von der Stadt Schwedt/Oder, dem Nationalpark Unteres Odertal und Landschaftsparkverbund der Woiwodschaft Westpommern im Rahmen des INTERREG VA-Projekts „Nachhaltiger Wassertourismus im einzigartigen Unteren Odertal“ durchgeführt, das von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung kofinanziert wurde.